Der rechtliche Umgang mit „Low Performern“

Wie Sie rechtssicher bei erheblichen Leistungsmängeln reagieren

Im Zuge der sich wandelnden Arbeitswelt muss sich das Personalmanagement vielen neuen aber auch weiterhin altbekannten Herausforderungen stellen. Eine davon ist der Umgang mit Mitarbeitenden, die nicht das leisten, was sie eigentlich leisten sollten. Doch welche rechtlichen Reaktionsmöglichkeiten bestehen, um Leistungsmängeln Ihrer Beschäftigten entgegen zu treten?

Dieses Seminar bietet Ihnen einen ausführlichen Überblick über Fälle dieser sogenannten „Low Performer“. Sie lernen arbeitsrechtliche Handlungsoptionen kennen, um den Umgang mit „Low Performern“ zu gestalten. Hierzu zählen arbeitsrechtliche Maßnahmen wie Abmahnungen, aber auch verhaltens- und personenbedingte Kündigungen. Mit Hilfe von aktuellen Praxisbeispielen und praxisrelevanten Hinweisen, erhalten Sie die notwendige Sicherheit, mit „Low Performern“ in Ihren Betrieben rechtssicher umzugehen.

Inhalte

  • Rechtlicher Umgang mit „Low Performern“
  • Konkretisierung des subjektiven Leistungsvermögens
  • Leistungsmängel und Fallgruppen
  • Arbeitsrechtliche Maßnahmen (Abmahnung, Personalgespräche, personenbedingte Kündigungen)
  • Abgestufte Konkretisierung der Leistungspflicht
  • Kündigung als Ultima Ratio und Interessenabwägung

Zielgruppe

Führungskräfte, Personalleitungen sowie Personalreferentinnen und -referenten

Referentin

RAin Katja Wucherpfennig,
Rechtsanwältin bei den Arbeitgeberverbänden Hannover

Preisinformationen

Preis - 275 Euro (zzgl. MwSt.)

Preis für Mitgliedsunternehmen - 195 Euro (zzgl. MwSt.)

Teilnehmende Person

Unternehmensdaten

Die AGBs finden Sie in der Fußzeile der Website.

 

Datum und Uhrzeit

18.04.2024 09:00 bis
18.04.2024 13:00
 

Anmeldeschluss

10.04.2024
 

Ort

Online event
 

Themenbereich

Teilen