Die Anforderungen einer CO2-Bilanzierung erfüllen

Energieeffizienz als Schlüssel zur klimaneutralen Produktion

Ein nachhaltiger Umgang mit natürlichen Ressourcen wird das bestimmende Thema der Zukunft sein. Insbesondere in der produzierenden Industrie besitzt das Thema eine große Bedeutung, denn in Fabriken werden große Mengen Energie eingesetzt und CO2 emittiert.
Der Anspruch von Unternehmen muss es daher sein, nicht nur den ökologischen Fußabdruck zu reduzieren und dadurch „grüner“ zu werden, sondern auch durch den effizienten Einsatz von Energie erheblich Kosten zu senken.

Im Seminar wird Ihnen eine Herangehensweise für die Bewertung des CO2-Fußabdrucks des Unternehmens aufgezeigt. Dies wird verknüpft mit praxisnahen Herangehensweisen für mehr Energieeffizienz in der Produktion in den Bereichen Querschnittstechnologien, Produktionstechnologien und Gebäude.

Inhalte

  • CO2-Bilanzierung eines Unternehmens nach den Maßgaben des Greenhouse Gas Protocols (GHG)
  • Die Bewertungsmaßstäbe der Scopes 1, 2, und 3 des GHG
  • Tipps und Tricks bei der CO2-Bilanzierung nach dem GHG
  • Stellhebel zur Senkung des CO2-Fußabdrucks
  • Ordnungsrahmen für eine strukturierte Herangehensweise für Energieeffizienz in der Produktion
  • Best-Practice-Beispiele für mehr Energieeffizienz in der Produktion
  • Rechtliche und steuerliche Aspekte der Energieeffizienz
  • Fallbeispiele aus der Arbeitspraxis der Teilnehmer

Zielgruppe

Technische Führungskräfte und Geschäftsführer, Produktions-/
Fertigungsleiter sowie Umwelt-/Energiebeauftragte

Referent

Dr.-Ing. Tobias Heinen,
Geschäftsführer bei GREAN GmbH

Preisinformationen

Preis - 665 Euro (inkl. Mittagessen und Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Preis für Mitgliedsunternehmen - 475 Euro (inkl. Mittagessen und Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Rechnungsadresse

 

Datum und Uhrzeit

11.10.2022 09:00 bis
11.10.2022 17:00
 

Anmeldeschluss

07.10.2022
 

Themenbereich

Teilen