Umgang mit und Förderung von „Low Performern“

Wie Sie mögliche Ursachen von Leistungsmängeln bei Beschäftigten identifizieren und unterstützend agieren können

In Zeiten des Fachkräftemangels ist es wichtig, auch diejenigen Mitarbeitenden zu halten, die durch Leistungsmängel auffallen. Ziel sollte es sein, den betrieblichen Umgang mit diesen sogenannten „Low Performern“ am Arbeitsplatz zu professionalisieren. Hierbei ist es im ersten Schritt unerlässlich, die Ursachen für die geringe Leistung der Mitarbeitenden zu identifizieren, um nachfolgend klare Erwartungen setzen und ein unterstützendes und motivierendes Arbeitsumfeld schaffen zu können.

In diesem Seminar erfahren Sie, wie Sie die individuellen Bedürfnisse Ihrer Beschäftigten erkennen, auf diese eingehen und Unterstützung anbieten können, die diese benötigen, um ihre Leistung zu steigern.

Inhalte

  • Identifikation möglicher Ursachen für low performance
  • Psychologische Motivationsmodelle
  • Hilfreiche Kommunikationsstrategien
  • Mögliche Maßnahmen der Unterstützung
  • Grenzen der Unterstützung bei low performance

Zielgruppe

Führungskräfte, Personalleitungen sowie Personalreferentinnen und -referenten

Referent

Imke Jakob,
Psychologin, MSc., Mental Health Coach sowie Corporate Health Consultant

Preisinformationen

Preis - 765 Euro (inklusive Mittagessen und Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Preis für Mitgliedsunternehmen - 545 Euro (inklusive Mittagessen und Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Teilnehmende Person

Unternehmensdaten

Die AGBs finden Sie in der Fußzeile der Website.

 

Datum und Uhrzeit

16.05.2024 09:00 bis
16.05.2024 16:00
 

Anmeldeschluss

08.05.2024
 

Themenbereich

Teilen