Betriebliches Eingliederungs­management (BEM)

BEM-Verfahren pragmatisch und doch rechtssicher gestalten

Bei höheren Fehlzeiten hat der Arbeitgeber mit der Mitarbeiterin oder dem Mitarbeiter ein BEM durchzuführen. Die gesetzliche Regelung dazu ist knapp, aber die Gerichte stellen hohe Anforderungen an ein korrektes BEM. Diese zu erfüllen ist manchmal wichtig im Hinblick auf eine nachfolgende Kündigung.
Andererseits gibt es auch Gestaltungsspielräume. Aber wo liegen diese? Benötigt man eine Betriebsvereinbarung? Sollte man ein BEM-Team bilden? Was ist schon bei der Einladung zu einem BEM-Gespräch zu beachten? Wie soll man reagieren, wenn die Mitarbeiterin oder der Mitarbeiter sich weigert? Und was ist mit dem Datenschutz?

In diesem halbtägigen Seminar erhalten Sie praxisrelevante Hinweise und erlangen die notwendige Sicherheit bei der Durchführung von BEM-Verfahren.

Inhalte

  • Bedeutung des betrieblichen Eingliederungsmanagements (BEM)
  • Vorbereitung eines BEM-Verfahrens
  • Durchführung eines BEM-Verfahrens
  • Mitbestimmung des Betriebsrats
  • Auswirkungen des BEM auf eine Kündigung

Zielgruppe

Führungskräfte, Personalleitungen sowie Personalreferentinnen und Referenten

Referentin

RAin Anke Wegel,
Rechtsanwältin bei Arbeitgeberverbände Hannover

Preisinformationen

Preis - 325 Euro (inklusive Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Preis für Mitgliedsunternehmen - 235 Euro (inklusive Tagungsgetränke; zzgl. MwSt.)

Rechnungsadresse

 

Datum und Uhrzeit

02.03.2023 09:00 bis
02.03.2023 13:00
 

Anmeldeschluss

23.02.2023
 

Themenbereich

Teilen